Uhlenbrock 76900 / Piko 56127 mit Stützkondensator puffern!

Ich hatte mir überlegt, ob man nicht auch den Uhlenbrock Funktionsdecoder 76900 mit einem Elko puffern kann. Der Piko 56127 scheint baugleich zum Uhlenbrock 76900 zu sein.

Bei mir ist dieser Decoder im DoSto Steuerwagen von Märklin verbaut. Generell ist der erste Ansatz, dass man sich den Plus- und Minus-Pol hinter den Gleichrichterdioden auf dem Decoder sucht. Diese sind hier eingezeichnet:

Uhlenbrock 76900 Decoder-Plus und Decoder-Minus

Also habe ich entsprechend zwei Kabel angelötet und mit der bekannten Pufferelkoschaltung verbunden:

Der Decoder nutzt den Pufferelko spürbar! Mit 470µF werden kurze Spannungsunterbrechungen gepuffert, bei 2200µF sind es mit der angeschlossenen LED ca. 3 Sekunden, bis der Decoder abschaltet.

Hinweis:
Der Uhlenbrock-Decoder lässt sich auch mit angeschlossener Pufferschaltung programmieren! 

Im folgenden Demovideo ist die Wirksamkeit gut zu sehen, hier nur mit dem 470µF-Elko. Man hört am Klicken der Stoptaste an meiner MS2, wann ich den STOP auslöse und wieder die Spannung einschalte:

Hinweis!
Um den Decoder programmieren zu können, muss an Ausgang A1 ein Verbraucher angeschlossen sein. Dieser sollte auch zumindest einige mA Strom ziehen. Bei meinem DoSto Märklin 43586 mit Originalplatine und Funktionsdecoder reichte der Strom des Stirnlichts nicht aus. Erst der Zugzielanzeiger mit Relais für die Innenbeleuchtung zog ausreichend Strom, damit ich die CVs auslesen und neu programmieren konnte!

Auf eine Emailanfrage habe ich von Uhlenbrock eine freundliche Antwort bekommen. Anstelle der von mir verwendeten Stellen für den Anschluss des Stützelkos können auch die vorhandenen Lötpunkte verwendet werden, wie ich es in der nachfolgenden Zeichnung dargestellt habe:

Als Ladewiderstand R1 verwende ich 100 Ohm / 0,25Watt. Die Schottky-Diode ist eine SB140 oder SB130. Als Elko sollten es mindestens 470µF sein, ich verwende 2.200µF.

Laut Uhlenbrock wird die Programmierbarkeit grundsätzlich vom Stützkondensator beeinflusst, daher sollte dieser beim Programmieren entfernt werden. Ich habe meinen Decoder aber auch mit dem 2.200µF-Elko problemlos programmieren können.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.