Ue 499 SJ – Umbau auf Führerstandsbeleuchtung

Diese kleinen Rangierloks mit Stangenantrieb begeistern mich ja immer wieder. Neu in meinem Fuhpark ist diese kleine schwedische Ue 499 SJ, sie stammt von Märklin und ist unter der Artikelnummer 36350 erschienen.

Die Lok hat eine umfangreiche Serienaustattung:

  • Digital-Sounddecoder mit mfx, DCC und MM-Protokoll
  • Telexkupplungen beidseitig, getrennt schaltbar
  • LED-Spitzenlicht und rotes Schlusslicht mit verschiedenen darstellbaren Lichtsignalen

Also eigentlich alles, was man so haben möchte. Doch dann die Überraschung! Beim Blick in den Führerstand kann man vorne und hinten eine LED-Führerstandsbeleuchtung erkennen! Was hat denn das zu bedeuten? Davon steht nichts in der Betriebsanleitung und es ist auch nicht möglich, die Führerstandsbeleuchtung zu aktivieren.

Also gehe ich der Sache auf den Grund und die Lok wird zerlegt:

Nachdem man das Gehäuse abgenommen hat, sieht man innen die SUSI-Platine mit der MTC21-Schnittstelle für den Sounddecoder. Den Decoder habe ich schon abgenommen. Links und rechts vom Motor, im Bild vorne und hinten sieht man jeweils zwei messingfarbene Stäbe, die ursprünglich dazu gedacht waren, die elektrtische Verbindung zu den beiden LEDs (jeweils U-), zu Decoder-Plus (U+) und zum Dachstromabnehmer herzustellen.

Aber! Die entsprechende Platine im Führerstandgehäuse fehlt! Die Stäbe haben bei dieser Lok keine Funktion. Die kleine Platine unterm Dach mit den beiden LEDs ist elektrisch nicht mit der Hauptplatine verbunden.

Also offensichtlich ist das ein Überbleibsel aus einer ursprünglich angedachten variante, die nie umgesetzt wurde. Ich schau mir das Funktionsmapping an, welche AUX-Anschlüsse des decoders und der SUSI-Platine verwendet werden:

F0 verwendet AUX 1, AUX 2 und AUX 3
F1 verwendet LV, LR, AUX 3 und AUX 4
F4 verwendet SUSI F7 (und Kupplungs-Sound)
F7 verwendet SUSI F4 (und Kupplungs-Sound)
F6 verwendet LR und AUX 4
F8 verwendet LV und AUX 3

Wie man sieht sind LV, LR, AUX 1, AUX 2, AUX 3, AUX 4 und SUSI F4 und SUSI F7 schon belegt. Die beiden SUSI-Ausgänge schalten die beiden Telexkupplungen jeweils getrennt. Daher beschließe ich, die beiden Telex-Kupplungen gemeinsam auf SUSI F4 zu legen und die beiden LEDs der Führerstandsbeleuchtung gemeinsam auf SUSI F7.

Dazu löte ich eine Telex-Kupplung von der SUSI-Platine ab und schalte die beiden Telex-Kupplungen in Reihe. Das reduziert den Strom, die Telex-Kupplungen werden nicht so heiß.

Im Bild vorne sieht man das graue und schwarze Kabel der linken Telex-Kupplung mit der rechten zusammengelötet. Die Lötstelle wird mit Schrumpfschlauch isoliert.

An den Ausgang SUSI F7 wird ein kleines Stück Litze gelötet:

Hier im Bild eingezeichnet ist die neue Verbindung rechts oben von SUSI F7 zum mittleren Lötpad, welches über einen Vorwiderstand zum vorderen markierten Messingstab führt.

Der im oberen Bild links oben markierte Messingstab ist schon ab Werk an Decoder-Plus (U+) angeschlossen.

Vorbereitung der LED-Platine

Die LED-Platine besitzt einen kleinen Vorwiderstand, außerdem ist auf der Adapterplatine mit den Messingstäben ein 20kOhm Vorwiderstand verlötet. Also kann ich die LED-Platine direkt mit Litze versehen und die Litzen für U+ und U- an die beiden Messingstäbe löten.

Die LED-Platine mit U+ (orange) und AUX-Anschluss, parallel
LED-Platine wieder unterm Dach des Führerstands festgeschraubt
Die beiden Litzen werden an die markierten Messingstäbe gelötet

Jetzt muss nur noch das Mapping angepasst und die Symbole geändert werden:

Die Funktion F4 wird als Schaltfunktion programmiert, als Symbol die Deckenleuchte.
F7 programmiere ich zum Schutz der Telex als Zeitfunktion mit 3 Sekunden. Das Symbol ändere ich zum Kupplungssysmbol ohne Richtungsangabe.
Ansicht in der CS2

Die zweite Überraschung: Die Führerstandsbeleuchtung leuchtet rot, nicht weiß oder gelb:

Nachtrag

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass ich mit der Innenbeleuchtung daneben lag, daher gibt es hier einen 2. Teil: https://modellbauhuette.dettenbachtal.de/umbauten/ue-499-sj-vs-ub-709-sj/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.