Umbau Innenbeleuchtung “Pendolino” BR 610 (37761)

Hallo,
ich will Euch hier einen inzwischen schon älteren Umbau der Innenbeleuchtung des Fleischmann/Märklin Pendolino (Märklin 37761) vorstellen.

1. Umbau
In einem ersten Umbau habe ich kleine Universal-LED-Platinen verwendet, die schon mit Vorwiderstand versehen sind:

Dabei habe ich keine Änderungen an den Platinen vorgenommen, sondern lediglich statt der zwei Birnchen 3 Universal-LED-Platinchen von Thomas Wyschkony auf die Trägerplatinen mit beidseitigem Montageklebeband geklebt.

Etwas ungünstig ist die Decoderplatine, da dort viele Bauteile nach unten schauen. Ich habe mich dann dazu entschlossen, eine LED auf den großen Decoder-Chip zu kleben:

Beim Steuerwagen ist dagegen ausreichend Platz, um auch 4 oder 5 LEDs zu platzieren.

Mit 3 LEDs kostet die Beleuchtung pro Wagen gerade mal knapp 6€, ein durchaus vertretbarer Preis.

Hier ein paar Bilder vom Umbau:

Hier im Steuerwagen hätte ich eine vierte LED dazwischen platzieren sollen, die große Lücke fällt hinterher auf wie man hier gut sehen kann:

Das Innenleben des Motorwagens mit Decoderplatine:

Der Bereich hinter dem Steuerkopf und um den Motor herum bleibt dunkel:

Ich habe 3 LEDs pro Wagen verwendet, mit 4 LEDs wäre die Ausleuchtung noch gleichmäßiger.

Die Kabelenden sind mit Lötzinn verzinnt und dann in die Glühbirnenfassungen gesteckt. So kann man ohne große Spuren zu hinterlassen auf die alte Beleuchtung zurückbauen.

2. Umbau
Da mein Pendolino inzwischen ins BW musste, weil sich im antrieblosen Wagenteil das Anschlusskabel der Innenbeleuchtung gelöst hatte, nahm ich das gleich zum Anlass, die Innenbeleuchtung des antrieblosen Wagenteils mit einer LED-Streifen-Beleuchtung zu versehen, um die Beleuchtung noch gleichmäßiger über den gesamten Bereich zu verteilen.

Im vordersten Bereich habe ich einen Streifen an die Decke geklebt, da die Decoder-Platine hier nicht bis ganz nach vorne reicht:

Im Bereich der Platine habe ich die LED-Streifen direkt auf die Platine geklebt. Die Stecksockelstifte habe ich bei dieser Gelegenheit ausgelötet, damit ich den LED-Streifen flächig verkleben kann. Bei den Durchlässen für die Gehäuseschrauben musste etwas Kabel herhalten:

Ein 470µF-Elko dient als Flackerschutz:

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Und zum Vergleich nochmal der Motorwagen mit den Universal-LEDs beleuchtet, warmweiß aber nicht vollständig:

Die LED-Leiste ist mit einem 2kOhm-Widerstand gedimmt. Auf einen vorgeschalteten Gleichrichter kann verzichtet werden, weil die Innenbeleuchtung schon vom Decoder mit Gleichspannung versorgt wird.
Um den Decoder nicht durch die Ladespannung des Stützkondensators zu gefährden, habe ich diesen hinter den 2kOhm-Widerstand parallel zu den LED-Streifen gelötet. Wegen der dadurch langsam verlaufenden Ladekurve des Elkos leuchtet die Beleuchtung im Steuerwagen mit einer kurzen Verzögerung erst auf, während sie im Motorwagen sofort aufleuchtet. Sieht ganz lustig aus beim Einschalten.

Irgendwann werde ich den Motorwagen auch noch auf LED-Streifen mit gleicher Lichtfarbe umrüsten. Auch ist ein Umbau des Decoders auf einen Doehler&Haass Sounddecoder angedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.