Brawa BLS Te 2/3 – Umbau auf AC und Sound

Von Brawa gab es die schweizerische BLS Te 2/3 in verschiedenen Ausführungen. Meistens zu recht hohen Gebrauchtmarktpreisen gehandelt habe ich schließlich eine orangene DC-Version, Brawa Artikelnummer 0570, ergattert.

BLS Te 2/3 – Brawa 0570

AC-Umbau

Natürlich musste dieses Modell erst auf AC umgebaut werden, zumal sich herausstellte, dass das Modell “humpelte”, weil die isolierten DC-Räder sich leicht gelöst und verdreht hatten. Da die direkt angetriebene Achse und die zweite Achse nicht über Zahnräder sondern nur über die Koppelstangen gekoppelt sind, führt dies zu einem unrunden Lauf, wenn ein Rad verdreht ist.

Getriebe und Antriebswellen nach Abnahme der Unterbodenverkleidung

In diesem Bild sieht man, dass es ursprünglich vorgesehen war, von der linken, direkt angetriebenen Achse über Zwischenzahnräder die Blindwelle und die zweite Antriebsachse anzutreiben. Dies wurde aber letztlich nicht umgesetzt. Die Blindwelle dreht sich leider nicht, die rechte Antriebsachse wird nur über die Kuppelstangen angetrieben.

Um im AC-Betrieb von allen Rädern den Strom abnehmen zu können, habe ich entsprechend einen AC-Radsatz bestellt. Es wird benötigt:

2 x 0571.01.17 Kuppelrad Wechselstrom
1 x 0571.01.22 Vorlaufrad AC

An Stelle der einseitigen Radschleifer wird einfach ein Mittelschleifer montiert. Hier eignet sich z.B. ein Märklin Flüsterschleifer, dessen Halteplatine lediglich um die Rastnasen erleichtert werden und in die Mitte ein Loch für die Schraube gebohrt werden muss. 

Märklin Flüsterschleifer unter Te 2/3

Digitalisierung und Sound

Der Rangiertraktor ist ab Werk mit einer 8-poligen NEM 652 Digitalschnittstelle ausgerüstet. Diese habe ich direkt weiterverwendet und keine Änderungen an der Hauptplatine vorgenommen.

Chassis mit Motor, Schwungmasse und Hauptplatine mit NEM 652 DSS

Als Sounddecoder verwende ich einen Doehler&Haass SD10A-3 Sounddecoder, der durch seine geringen Abmessungen geradezu ideal ist. Die Soundeigenschaften stehen den größeren Geschwistern wie SD21A und SD22A zum Glück in nichts nach! Also Garant für besten Klang!

An die Litzen des verkabelten SD10A-3 habe ich also einen NEM 652 Schnittstellenstecker gelötet, außerdem direkt an den Decoder noch ein Kabel an Decoder-Plus (blau) und später dann noch ein weiteres Kabel an Decoder-Minus (GND, hier grünes Kabel). Dazu später mehr.

Die Lötpads des SD10A-3 sind extrem klein, also Vorsicht beim Löten, dass man keine Bauteile auf der Platine versehentlich ablötet oder verbrennt. Hier sollte man einen guten Lötkolben und schon etwas Erfahrung im Löten mitbringen. Ebenso hilfreich sind gute Augen und eine ruhige Hand.

Um kleine Stromaussetzer durch Kontaktprobleme zu überbrücken, habe ich zusätzlich einen Pufferelko mit 680µF Kapazität eingebaut. Er wird mit der bekannten Ladeschaltung aus Ladewiderstand und Schottky-Diode direkt an Decoder-Plus und Decoder-Minus angeschlossen, oben im Bild links zu sehen an dem blauen und grünen Kabeln.

Beim Einbau in das Gehäuse ist darauf zu achten, dass keine Kabel an der Schwungmasse schleifen. Insgesamt ist aber erfreulich viel Platz in dem Gehäuse:

Lautsprecher LS15x11 mit Schallkapsel
Lautsprecher, Decoder, Pufferelko finden unterm Dach Platz

Mit Montageklebeband versehen finden Lautsprecher, Decoder und Pufferelko unterm Dach Platz. Den Minus-Pol (grünes Kabel) am Elko habe ich mit einer kleinen Buchse versehen, so dass man zum Programmieren den Elko ggf. vorübergehend abklemmen kann, ohne wieder löten zu müssen.

Soundprojekt

Als Soundprojekt habe ich mich für das Soundprojekt von LeoSoundLab für die DRG E75 entschieden, da dies auch eine Stangen-Elektrolok ist und auch z.B. bei der DRG E77 bzw. DRG EG2 verwendet werden kann. Das Stangenschubbern ist vielleicht etwas sehr prägnant, aber mir gefällt es. Zusätzlich habe ich für den Schweizer Flair eine Pfeife nach Schweizer Vorbild angepasst und in das Soundprojekt integriert, so dass die Lok nun auch etwas Schwietzer Dütsch spricht.

Ergebnis

Nach einer Testfahrt auf meiner Dachboden-M-Gleis-Teppichbahn habe ich noch etwas den Anpressdruck des Schleifers optimiert, auch der Elko kam erst nach dieser ersten Testfahrt in die Lok. Außerdem konnte ich unterm Dach noch etwas Bleiplatte unterbringen, um die Traktion zu verbessern, die Räder sind alle ohne Haftreifen!

Und so sieht das ganze dann auf dem Rollenprüfstand aus:

Das Modell

Das Brawa-Modell der Te 2/3 ist m.M.n. sehr gut gelungen. Die Detaillierung ist sehr hoch und durch viel feine Ansteckteile ergänzt, die andererseits natürlich entsprechend viel Vorsicht beim Anfassen erfordern. Die Griffstangen sind aus gelb durchgefärbtem Kunststoff gefertigt. Das Dach enthält ebenfalls sehr filigrane Kunststoffelemente. Das Chassis und auch das Gehäuse sind dagegen aus Zinkdruckguss gefertigt. Sehr erfreulich!

Die Radsätze der DC-Version weisen niedrige Spurkränze auf, während die AC-Radsätze entsprechend typisch hohe Spurkränze enthalten. Haftreifen sind weder bei den DC- noch bei den AC-Radsätzen vorhanden. Das reduziert die Zugkraft, verbessert dafür die Stromabnahme.

Als Rangiertraktor konzipiert ließe sich über den Einbau von Telex-Kupplungen nachdenken. Der von mir verwendete SD10A-3 Sounddecoder von Doehler&Haass hätte dafür noch zwei freie AUX-Anschlüsse.

Noch ein paar Worte zum Antrieb: Der Motor ist sehr kurz übersetzt mit der Antriebsachse über eine Schnecke verbunden. Das hat einerseits den positiven Effekt, dass die Lok extrem langsam anfahren kann und die Schwungmasse ihre Wirkung zeigen kann, da die Drehzahl schon sehr schnell sehr hoch ist. Negativ fällt dafür das deutlich vernehmbare Brummen des Motors auf, wenn die Lok ihre Höchstgeschwindigkeit erreicht, die beim Vorbild lediglich 55 km/h beträgt. Das sollte man beim Modell berücksichtigen und die Geschwindigkeit auch wirklich auf diese recht niedrige Höchstgeschwindigkeit begrenzen.

9 Kommentare

  1. About the components 0571.01.17 Kuppelrad Wechselstrom and 0571.01.22 Vorlaufrad AC. I cannot find them in the manual that came with my loco [1]. Also, in that manual it looks like both axles are indeed properly powered over internal gears. Could this be so? I have not removed the underbody paneling to check. I have one loco where it says 0571 on the box [2].

    [1] Operating
    Instructions Shunter traktion engine Te 2/3 Direct current model 0570
    Alternating current model 0571
    (9955.01.91 / 6 5 01 – WAN)
    [2] My BRAWA 0571 BLS Te 2/3

  2. Update: I removed the underbody paneling and the middle gear axle is free running, meaning that my 0571 also is like 0570 described in your blog note.

    The free front axle had two springs that held the axle somewhere down inside the spring. I could feel that the force of the wheels were quite high, effectively hindering the two powered axles of applying their force. So I shortened the springs by about three rounds so I now have about sevel left. This actually helped some, my test train (one short and one long bogied car) was pulled somewhat easier. Will adding the gears that you suggest also help with pulling power?

    1. Hi Qyvind,
      I would try to reduce the force of the pickup shoe, which elevates the loco from the tracks. This is why the Te 2/3 has low traction.

      Moritz

  3. Thanks, again. I did lessen the tension of the pickup shoe with a thin pair of long-nose pliers and it helped a lot! My test train now is pulled quite well, like say 90%! I almost can’t believe it.

    However, the train that you show at Brawa Te 2/3 mit Sounddecoder und Stützelko that also pulls up an incliniation, you have added more internal gears and fixed the pickup shoe, that’s it? Pluss the weight of the speaker, if that counts up to anything? No milled groove with traction tyre?

    1. Hello Øyvind,
      happy, that it helped.

      And no, my Te 2/3 has also only one axis with propulsion. Brawa initially designed it for two driven axles, but by any reason, they didn’t realize it. The gear wheels for the second axis are not available, I asked this to Brawa.

      Moritz

  4. Thanks! Since my loco doesn’t go anything near uphill yet:

    I see by [1] that these are the two silent pickup shoes from Märklin:

    Märklin E144133 (Link) 1,95€
    Märklin E138079 (Link) 2,90€

    You also supply a link to http://www.lokshow.de to purchase them there. However, should I buy them from my local shop, I would have wanted to find them as some spare part on the Märklin pages. I don’t. Will I have to order from lokshow?

    And which part did you end up using on the 0571/0571?

    [1] Silence pickup shoe for Märklin MaK 1206 locos

    1. Hello Øyvind,
      You can use the cheaper one, Märklin E144133 (Link) 1,95€, because they only differ in the adapter plate, which You don’t need. The Pickup Shoe looks the same.

      The spare part numbers are the official spare part numbers. Your local dealer should be able to provide them.

      Greetings,
      Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.