Motorhalterungen im 3D-Druck

Zwei Entwürfe eines Motoradapters: Wenn man einen anderen, kleineren Motor in eine Lok einbauen möchte, fehlen meist passende Befestigungen. Mit einen kleinen CAD-Programm und einem 3D-Drucker lassen sich schnell, einfach und günstig passende Adapter entwerfen und ausdrucken. Hier zwei Beispiele:

Für eine jugoslawische AHM Diesellok eines Freundes habe ich einen Motoradapter entworfen, um das Antriebsdrehgestell mit einem neuen DC-Motor zu verwenden:

Hier der neue Motor, ein 6-poliger DC-Motor, senkrecht, unten steckt eine Schnecke auf der Motorwelle :

Entwurf des Adapters, um den Motor in Position zu halten, etworfen mit der Freeware FreeCAD:

Fertig gedruckt und montiert:

Nun steht dem Einbau eines Sounddecoders nichts mehr im Weg.

Eine Roco Be 4/6 brauchte ebenfalls einen neuen Motor. Aus China habe ich mir drei günstige Glockenankemotoren bestellt. Hier im Bild der Glockenankermotor aus China vorne links (16mm Durchmesser), vorne rechts ein Märklin Ersatzmotor für die BR 38 Lokomotiven (17mm Durchmesser) und hinten ein Faulhaber Glockenankermotor 1524L009S (15mm Durchmesser) aus einer Märklin BR 38, #37039:

Und hier der Entwurf der Motorhalterung für die Roco Be 4/6:

Diese Halterung ist passend für den oben links gezeigten Motor. Man erkennt, dass die Halterung den Motor um mehr als 180° umschließt und entsprechend der Motor in der Halterung klemmt. Die Druckzeit beträgt etwa 20 Minuten bei 0,3 mm Schichtdicke. Und die Be 4/6 hat einen ausreichend starken, leisen Motor.

1. Entwurf

Im ersten Entwurf, hier als 3D-Objekt, hatte ich die Schale nur als Halbschale und ohne Rückwand konstruiert. In der zweiten Version oben kam dann die Rückwand dazu und die Klemmfunktion, indem die Schale mehr als 180° umschließt:

Gruß,
Moritz

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.