Märklin Delta Control Booster für MS2 – mit Programmiergleis und mfx-Rückmeldung

Das Märklin Delta Control lässt sich als günstiger Booster einsetzen. Wie das geht, steht in der Anleitung des Delta Control 4f beschrieben:

66045_betrieb.pdf

Hier ist eine einfache Schaltung dargestellt, mit der man gefahrlos zwischen Programmiergleisabschnitt und Gesamtanlage umschalten kann. Auch wenn eine Lok mit dem Schleifer den Programmierabschnitt mit dem Rest der Anlage an der Trennstelle verbindet, passiert nichts, außer dass im Rest der Anlage die Lichter angehen und die Loks ggf. mitprogrammiert werden:

Der Kippschalter stellt sicher, dass kein Booster gleichzeitig mit der Gleisbox am Gleis angeschlossen ist. Das wäre gefährlich, falls eine Lok mit dem Schleifer eine Trennstelle überbrückt. Dann wäre die Gleisbox hinüber.

Wenn man möchte, kann man den Delta Control auch thermisch optimieren, so dass man bis zu 3A aus dem Delta Control ziehen kann.

In der 6604 ist ein B80C1500 verbaut (80 Volt, 1500mA). Das bedeutet, dass natürlich nicht nur die thermische Sicherung sondern auch der Gleichrichter hier eine Grenze der Belastbarkeit darstellt. Evtl. sollte man bei der 6604 den Gleichrichter gegen einen stärkeren Typ austauschen, damit der bei der Dauerbelastung nicht irgendwann aussteigt. Der wird nämlich auch gut heiß. Leider gibt es den hier verwendeten runden Typ nur mit max. 1500mA.

Um die Leistungstransistoren zu entlasten, habe ich nicht nur die beiden Leistungstransistoren TIP141/TIP145 mit einem größeren Kühlkörper versehen, den technischen Angaben zu Folge sind die aber ausreichend dimensioniert:

Auch dem Festspannungsregler MC7805CT an der linken Seite habe ich einen Kühlkörper spendiert. Der wird nämlich auch sehr heiß, besitzt aber auch einen internen thermischen Überlastungsschutz. Der dürfte mit dem Kühlkörper also erst etwas später ansprechen.

Alle anderen Bauteile scheinen unkritisch zu sein, nach Handfühlung zu urteilen. Dem großen Kühlkörper kann man auch noch einen kleinen Ventilator aus dem PC-Fundus spendieren…

Und wenn man schon am Basteln ist, kann man auch gleich die beiden grauen Drähte aneinanderlöten und sich die Brücke auf den Anschlüssen sparen.

Und dann bekommt das gehäuse noch Lüftungslöcher, damit der Kühlkörper seine Wärme nach außen ableiten kann:

Tams Booster-Link – mfx-Rückmeldung für nicht mfx-fähige Booster
tams bietet einen Booster-Link an, um die mfx-Rückmeldung auch beim Einsatz von nicht mfx-fähigen Boostern zu ermöglichen: http://tams-online.de/Produkte/Digital/Booster/Booster-Link

Für jeden Booster-Kreis ist ein Booster-Link erforderlich. Der Anschluss ist recht simpel, ich habe das einfach mal in ein älteres Schaubild eingebunden.

Das Bild zeigt die Märklin MS2 mit einem Programmiergleis-Abschnitt, welcher über einen entsprechenden Schalter exclusiv direkt mit der MS2-Gleisbox verbunden werden kann, um eine Lok zu programmieren. Die beiden Boosterkreise werden von den Märklin Delta Control als Booster versorgt, die jedoch keine mfx-Rückmeldung erlauben. Entsprechend ist für jedes Delta Control ein Booster-Link erforderlich:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.